1 Stockente, Anas platyrhynchos, Familie Enten (Anatidae). Um 0,5 m groß. Im Fluge charakteristisches Klingelgeräusch. Flugbild der Gründelenten: »Weißweinflasche«. Stimme: m. schnarrend »räb-rab«, zur Paarungszeit hoch pfeifend, »fihb«; w. laut »quackquackquackquack«. Auf allen ruhigen Gewässern mit Pflanzenwuchs (besonders Schilf); selbst in Großstädten. Häufigste Ente im Gebiet. Nahrungserwerb durch das bekannte Gründeln im »Kopfstand« (Gründelenten 1 - 4): vorwiegend Pflanzenmaterial, aber auch verschiedene Kleintiere (z. B. Insekten, Weichtiere, Würmer). Brutzeit: März - Juni. Vor(An-)paarung bereits im Herbst des Vorjahres.

2 Krickente, Anas crecca, Familie Enten (Anatidae). 35 cm groß, unsere kleinste Gründelente. Fliegt schnell, geräuschlos und sehr gewandt (ändert häufig ruckartig ihre Fluglage). M. ruft wohlklingend »krilück« (Name!), W. schnell »gägägägä«. Bevorzugt pflanzenreiche verschilfte Gewässer verschiedener Art, bis ins Gebirge. Ernährung der der Stockente ähnlich. Brutzeit: Mai–Juni. Überwintert je nach Herkunft in verschiedenen Gebieten (z. B. Südeuropa).

3 Knäkente, Anas querquedula, Familie Enten (Anatidae). Knapp 40 cm groß, ein wenig schlanker als die Krickente. Fliegt schnell und geräuschlos. M. ruft häufig beim Auffliegen, »klerrrb, klerrrb« oder »schnerrrb«; W. »knäk« oder »knärr«. Lebensräume wie die der Krickente. Brutzeit: Mai–Juni. Nest gut verborgen am Boden, mehr oder minder nahe am Wasser. Überwintert in Südafrika, selten in Südeuropa.

 

4 Schnatterente, Anas strepera, Familie Enten (Anatidae). Um 50 cm groß. Gefieder sehr unscheinbar und auch wenig geschlechtsspezifisch. Ein gutes Kennzeichen ist der in allen Kleidern vorhandene weiße Spiegelfleck. Flug ähnlich đem der Stockente, mit der sie überhaupt öfter verwechselt wird. Stimme beim Auffliegen ebenfalls der der Stockente ähnlich. Ansonsten pfeifend und schnell »räckräckräck«. Bevorzugt gröBere Gewässer mit pflanzenreichen Ufern, auch Sumpfgewässer. Hauptsächlich östlich der Elbe. Brutzeit: Mai–Juni. Im Gebiet meist Zugvogel; die Mehrzahl zieht nach Afrika.

5 Reiherente, Aythya fuligula, Familie Enten (Anatidae). Reichlich 40 cm groß. Prachtkleid des M. leicht kenntlich, W. fast einfarbig schwarzbraun. Fliegt mit lautem Rauschen. Flugbild der Tauchenten: »Rotweinflasche«. Pfeift leise »gügü«, W. knarrt laut »karrr«. Brutvogel des Nordens, aber nun zunehmend auch in Mitteleuropa. Ein ziemlich häufiger Wintergast auf allen größeren Gewässern, die nicht zufrieren; die übrigen ziehen nach West- und Südeuropa oder Afrika. Reiher- und Tafelente gehören zu den Tauchenten, die die Nahrung (Pflanzen, Fische, Wasserinsekten usw.) tauchend aus dem Wasser holen. Brütet gern gesellig. Nester in der Nähe der Gewässer, verborgen.

6 Tafelente, Aythya ferina, Familie Enten (Anatidae). Etwa 45 cm groß. W. laut schnarrend »charr«, M. leise pfeifend »bibi«. Bevorzugt größere verlandete Gewässer östlich der Elbe. Ernährt sich tauchend vor allem von Pflanzen. Brutzeit: Mai – Juni.

Seite 201